Der Befreiungsweg

Streben nach dem Ziel

Streben nach dem Ziel

Streben nach dem Ziel

Foto: Der Shiva-Lingum verkörpert die formlose Form von Gott. Der Nandi-Bulle steht für das Individuum, das sein Leben auf Gott ausrichtet, bis es mit Gott verschmilzt. Man sollte deshalb nie zwischen Nandi-Bullen und Shiva-Lingam treten, um diese Verbindung zwischen Gott und der individuellen Seele nicht zu stören. 

Sathya Sai Baba: Ansprache zu Gurupurnima vom 18.07.1970 in Auszügen

Jeder Mensch braucht einen Guru, jemanden, der ihn führt, der den Weg gegangen ist und ihn kennt. Ihr mögt die Lampe, den Docht und das Öl haben, aber jemand muss sie anzünden. Es mag etwas an die Wandtafel gekritzelt sein, aber jemand, der weiß, dass es die Buchstaben G, O, T, T sind, muss die Kinder lehren, es als Ge, O, Te, Te zu erkennen. Das ist nicht genug. Ihnen muss auch klar gemacht werden, dass es nicht als „Geotete“, sondern als „Gott“ gelesen wird und dass das Wort „Gott“ das göttliche Prinzip symbolisiert.

Sai Babas Blick

Dieses ist die Grundsubstanz des gesamten Universums, welches den Tautropfen formt, den Lotus blühen, den Schmetterling flattern und die Sonne aufgehen lässt, welches alle Macht, alle Weisheit, alle Liebe und die Ursache aller Wunder ist, die geschehen sind und je geschehen werden.

Diejenigen, die die Natur und ihre Gesetze, die Materie und ihre Eigenschaften, die Kräfte und ihre Wirkungen erklären, vermitteln Wissen, das bindet, nicht befreit. Es ist eine Last, kein Segen. Es liefert euch, die ihr das Meer auf den Wogen des Kummers und der Schaumkronen der Freude überqueren müsst, ein Boot aus Stein. Es kann nicht schwimmen und muss sinken. Was ihr braucht, um dieses Meer zu überqueren, ist ein Boot, gebaut aus Hingabe an den Herrn, Gewissheit Seiner Gnade und Auslieferung an Seinen Willen. Werft alle eure Lasten von euch, werdet leicht, dann wird euer Boot von einer Schaumkrone zur nächsten gleiten. Gott wird euch hinüberbringen. Ihr braucht euch keine Sorgen zu machen. Wer macht sich schon Sorgen, wenn Er für alles sorgt? Der Funken der Liebe in euch muss zu einer lodernden Flamme werden, die Gott erreicht. Dann wird jedes Wesen zu Gott, jede Handlung wird den Willen Gottes ausdrücken, und eure Umwelt wird mit Liebe darauf reagieren. Ihr liebt den Gott in allen Wesen, und der Gott in allen Wesen erwidert diese Liebe. Seid unbeirrbar in eurer Liebe zu Gott, auch wenn ihr Leiden erdulden müsst. Liebt Ihn, obwohl ihr abgelehnt und zurechtgewiesen werdet. Nur im Schmelztiegel der Mühe und Plage wird das Metall geläutert und von seinen Unreinheiten befreit.

Die Natur ist das Kleid Gottes. Unsterblichkeit ist in den Mantel des Todes gehüllt, das Alter kommt mit dem Neugeborenen auf die Welt. Dunkelheit verbirgt sich hinter dem Licht, und der Tag ruht im Schoß der Nacht. Die verborgene Grundlage all dieser glitzernden Erscheinungen ist die göttliche Wirklichkeit.

Bekommt ein Gefühl dafür, worauf es ankommt, für die echten Werte. Schenkt den Dingen der Welt die Aufmerksamkeit, die ihnen zukommt, aber nicht mehr.  Der Atman, der der innerste Kern eines jeden ist, ruft, wenn ihr daran glaubt, ein Mitgefühl in euch hervor, welches euch glücklich sein lässt, wenn ein anderer glücklich ist, und welches euch das Unglück anderer als euer eigenes empfinden lässt. Das ist selbstlose Liebe in des Wortes tiefster Bedeutung.

Wenn ihr diese Liebe pflegt, werden Zorn und Boshaftigkeit verschwinden und Ruhe und Frieden sich einstellen. Meine Botschaft ist die Liebe, ich lehre Liebe, ich lebe Liebe. Die Liebe ist das Höchste von allem, was im Bereich der Möglichkeiten des Menschen liegt.

Habt euer Ziel und euren Fortschritt im Auge und lasst alle anderen in Ruhe. Lasst jeden auf seine Weise die Erfüllung seiner Wünsche suchen und überlasst es mir, ihn zu korrigieren. Hört auf, bei anderen und unter den Dingen der materiellen Welt nach Frieden und Freude, nach Befriedigung und Erkenntnis zu suchen. Schärft das innere Auge und nicht den Blick nach außen. Werdet stark in eurem Glauben, dann seid ihr eine eiserne Kugel, die nicht von jedem Windstoß fortgeweht werden kann. Seid so fest in eurem Glauben verankert, dass ein plötzliches Leid oder ein unerwarteter Schmerz euch nicht durcheinander bringen und eure Verbindung zu Gott unterbrechen können. Es gibt Leute, die mein Bild mit großem Eifer verehren, aber wenn die Kuh, die immer zwei Liter Milch pro Tag gegeben hat, nur noch einen Liter gibt, geben sie dem Bild die Schuld, drehen es zur Wand und bereuen den Tag, an dem sie es ins Haus gebracht haben.

Die Gnade Gottes kann weder durch Musik noch durch Weisheit, sondern einzig und allein durch liebevolle Hingabe gewonnen werden. Der Devotee entscheidet, in welcher Form Gott in sein Herz, das er durch seine Hingabe geläutert hat, einziehen soll. Formaler Gottesdienst, das Murmeln von Gebeten und rein mechanisches Ausführen vorgeschriebener Riten können Gott nicht dazu bewegen, sich im Herzen niederzulassen. Ein solches Herz ist vollgestopft mit Gerümpel, voller Spinnweben, voller Hindernisse. Ich mag jene Frömmigkeit nicht, die anderen die Tiefe des Glaubens zu beweisen sucht. Das ist Schaustellung, Ich bevorzuge die Hingabe, die Ausdruck tiefster innerer Glückseligkeit ist. Klagt nicht: „Ich liebe Gott, aber Er erwidert meine Liebe nicht.“ Gott hallt wider, reagiert und spiegelt wider. Seine Liebe zu euch ist das Zehnfache eurer Liebe zu Ihm. Verlangt nach Ihm, sehnt euch nach Ihm, liefert euch Ihm aus. Seid vor allem beständig und geht nicht heute einen Schritt vorwärts und morgen zwei zurück. Die Ameisen, diese winzigen, schwachen Geschöpfe, überwinden alle Hindernisse. Eine hinter der anderen, besessen von ihrem Ziel, bilden sie einen ununterbrochenen Strom. Spott und Verachtung müssen mit fröhlichem Gleichmut ertragen werden. Selbst Avatare waren den Verleumdungen kleinlicher Menschen ausgesetzt. Gebt nicht der Versuchung nach, das Ansehen anderer zu beschmutzen. Das hat katastrophale Folgen. Haltet eure Zunge im Zaum und beteiligt euch nicht an übler Nachrede.

Hütet euch vor dem Laster der Zunge, dem Laster des Gemütes und dem Laster der Hand. Das bedeutet: Hütet euch vor Worten, die einem anderen weh tun könnten, die seinem Ansehen und seinen Interessen schaden, hütet euch vor negativen Gefühlen und Leidenschaften und tut nichts, was anderen schaden könnte. Nur wenn ihr euch von diesen Lastern befreit habt, kann eure Meditation zu spirituellem Erfolg führen. Die geringsten Spuren davon verunreinigen den Geist und schaffen Unruhe und Verwirrung.

Lasst alles, was ihr tut, zu einem Gottesdienst werden. Alles ist für Ihn, denn Er inspiriert, Er hilft, Er führt aus, Er freut sich und Er findet Gefallen, Er erntet und Er sät. Es gibt nur Ihn.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner