Der Befreiungsweg

Vegetarische Ernährung

Vielfalt in der Vedischen Küche | Foto: Yulia / AdobeStock

Spiritualität und Ernährung:

Die Grundeigenschaften unserer Nahrung und ihre feinstoffliche Wirkung sind Spirituelle Gründe für eine vegetarische Ernährung. Denn unsere Nahrung beeinflusst Körper und Geist. 

Bei der Auswahl unserer Nahrung spielt die Gesunderhaltung unseres Körpers eine wichtige Rolle. Aber nicht nur der grobstoffliche Körper wird durch die Art unserer Nahrung beeinflußt, es gibt auch feinstoffliche Wirkungen, die unsere psychische und spirituelle Entwicklung beeinflussen.

Nach den vedischen Schriften werden die Nahrungsmittel drei feinstofflichen Grundeigenschaften zugeordnet. Je nach der energetischen Natur eines Nahrungsmittels verstärkt es verschiedene Impulse in uns und fördert oder behindert damit unsere spirituelle Entwicklung.

  1. Tamasik, d.h. unwissend
    Diese Nahrung fördert zerstörerische Tendenzen:
    Fleisch(-waren), Fisch(-produkte), Schalentiere, Schnecken, Gelatine, befruchtete Eier, Knoblauch, rohe Zwiebeln, verbrannte und abgestandene Speisen.
  2. Rajasik, d.h. leidenschaftlich
    Diese Nahrung fördert die egoistischen Tendenzen und Trägheit:
    Zucker, gekochte Zwiebeln, in heißem Öl zubereitete Speisen, scharf gewürzte Speisen, Kaffee, Alkohol.
  3. Sattvik, d.h. rein
    Diese Nahrung fördert gute Tendenzen, Selbstlosigkeit und Hingabe
    Getreide(-produkte), Gemüse (außer Knoblauch und Zwiebeln) Obst, Saaten/Nüsse, Honig, Ursüße, Milch (-produkte), mit Butter oder Ghee (geklärte Butter) gekochte Speisen.

 

Vegetarismus:

Eine Bewusstseins fördernde, spirituelle Ernährung

Aus spiritueller Sicht ist eine lacto-vegetabile Ernährung zu empfehlen. Wer sich bewusst ernähren und seine Spiritualität fördern möchte, ersetzt Nahrungsmittel mit der Tamasik- oder Rajasik-Eigenschaft durch Lebensmittel aus der Sattvik-Gruppe.

In Diskussionen wird die Eiweiß-, Vitamin B12-und Eisenversorgung bei der vegetarischen Ernährung als kritischer Punkte angesehen. Solche Probleme treten jedoch nicht auf, wenn auf eine ausgewogene Ernährung geachtet wird.

In unseren Hinweise zur vegetarischen Ernährung finden Sie Beispiele und Erkärungen.

Sai Baba über Ernährung:

Geregelte und gemäßigte Gewohnheiten beim Essen und Trinken sind das Fundament für ein spirituelles Leben.

Wer sich immer des Göttlichen bewusst sein will, muss wachsam sein, was Essen und Trinken betrifft, weil beides den Körper und den Geist beeinflusst.

Quelle: Sathya Sai Baba spricht, Bd. 5. 1. Aufl. 1995, S. 21

 

Feinstoffliche Reinigung der Nahrung

Beten vor dem Essen | Foto: annapustynnikova / AdobeStock

Wir achten bei unserer Nahrung sehr auf Hygiene. Doch nicht nur äußerer Schmutz verunreinigt unsere Nahrung, sondern auch die Haltung und die Gedanken der Menschen, die bei der Herstellung und dem Handel damit in Berührung gekommen sind.

Ein altes vedisches Gebet hat die Kraft, unsere Nahrung von diesen Einflüssen zu befreien. Es sollte vor jeder Mahlzeit zum Segnen der Nahrung gesprochen werden.

Mehr zum Thema „Ernährung“:

Kategorie: Ernährung
Information: Hinweise zur vegetarischen Ernährung
Hintergrund: Jesus lehrte Vegetarismus im Essener Evangelium

Segen: Essensgebet

 

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner