Der Befreiungsweg

Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst

Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst

Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst

Foto: Jesu-Herz strahlt Liebe und Bewusstsein aus | sedmak by iStock

Verschiedene Zitate, die zu unserem Weg passen

„Namaste“ von Mahatma Ghandi

Die schönste Erklärung für NAMASTE stammt von Mahatma Ghandi. Er schickte sie einst seinem Freund Albert Einstein, nachdem dieser ihn nach der tieferen Bedeutung des Wortes gefragt hatte:

„Ich verbeuge mich vor dem Ort in Dir, in dem der ganze Kosmos wohnt. Ich verbeuge mich vor dem Ort der Liebe, des Lichtes, des Friedens, der Wahrheit und der Weisheit in Dir. Ich verbeuge mich vor dem Ort, wo, wenn du an diesem Ort bist und ich an diesem Ort in mir bin, es nur das Eine von uns gibt.

 

„Liebe deinen Nächsten“ von Hermann Hesse

Wenn man die Sprüche des Neuen Testaments nicht als Gebote nimmt, sondern als Äußerungen eines ungewöhnlich tiefen Wissens um die Geheimnisse unserer Seele, dann ist das weiseste Wort, das je gesprochen wurde, der kurze Inbegriff aller Lebenskunst und Glückslehre, jenes Wort „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, das übrigens auch schon im Alten Testament steht.

Man kann den Nächsten weniger lieben als sich selbst – dann ist man der Egoist, der Raffer, der Kapitalist, der Bourgeois, und man kann zwar Geld und Macht sammeln, aber kein recht frohes Herz haben, und die feinsten und schmackhaftesten Freuden der Seele sind einem verschlossen.

Oder man kann den Nächsten mehr lieben als sich selbst – dann ist man ein armer Teufel, voll von Minderwertigkeitsgefühlen, voll Verlangen, alles zu lieben, und doch voll Ranküne (Groll, heimliche Feindschaft, Rachsucht) und Plagerei gegen sich selber und lebt in einer Hölle, die man sich täglich selbst heizt.

Dagegen das Gleichgewicht der Liebe, das Liebenkönnen, ohne hier und dort schuldig zu bleiben, diese Liebe zu sich selbst, die doch niemandem gestohlen ist, diese Liebe zum anderen, die das eigene Ich doch nicht verkürzt oder vergewaltigt. Das Geheimnis von allem Glück, aller Seligkeit ist in diesem Wort enthalten.

Und wenn man will, so kann man es auch nach der irdischen Seite hin drehen und ihm die Bedeutung geben: Liebe den Nächsten, denn er ist du selbst!

Alle Freude, alles Glück, das wir außen empfinden, ist eine Widerspiegelung unseres wahren inneren Selbst, die dann entsteht, wenn wir in einer Sache völlig aufgehen.

Der Mensch hat ein inneres Auge, mit dem er in seinem Inneren alle höheren Ebenen erschauen kann, sobald der Schleier davor durch einen befähigten lebenden Meister auseinandergerissen wird.

Gütige Worte kosten nichts. Gütige Worte in Demut gesprochen, sind der Wesenskern aller Tugenden.

Alle Meister der Vergangenheit und Gegenwart sagen: Das Reich Gottes gehört den Menschen, die demütigen Herzens sind. Bedauerlicherweise sind so viele von uns stolz und eitel, an ihr Ego verloren, und blind für die Weisheit wandern wir von einer Dunkelheit in die andere.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner