Der Befreiungsweg

Ein wahrer Guru weist Euch auf den göttlichen Aspekt in Euch hin

Ein wahrer Guru weist Euch auf den göttlichen Aspekt in Euch hin

Ein wahrer Guru weist Euch auf den göttlichen Aspekt in Euch hin

Stellt euch vor, ihr habt ein Buch in der Hand und ein Freund kommt vorbei, während ihr darin lest. Als ihr den Freund seht, bittet ihr ihn, euch zehn Rupien auszuleihen. Der Freund ist dazu bereit, aber vorher möchte er in das Buch schauen, das ihr gerade lest. Er blättert ein paar Seiten weiter und findet im Buch einen Zehn-Rupien-Schein. Da fragt er euch, warum ihr zehn Rupien geliehen haben möchtet, wenn sich in eurem Buch bereits eine Zehn-Rupien-Note befindet. Ihr antwortet sofort: „Ich habe diesen Zehn-Rupien-Schein vergessen, den ich ins Buch gelegt hatte! Ich brauche keine Leihgabe mehr.“ Und dann seid ihr glücklich. Tatsache ist, dass ihr die zehn Rupien bereits besitzt und ihr es vergessen habt – darauf hat der Freund euch aufmerksam gemach!

So weist euch auch ein wahrer Guru auf den göttlichen Aspekt in euch hin und lenkt eure Aufmerksamkeit auf den Fundus an Stärke und Weisheit in eurem eigenen Herzen!

(Sri Sathya Sai Baba, Thought of the Day vom 19.06.2016)

*Anmerkung: Die Zahl Zehn steht für die Einheit mit dem Göttlichen Bewusstsein. Damit weist Sai Baba auf die Befreiung hin.

Jesu Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg

Auch Jesus gibt uns diesen Hinweis, wenn er in dem Gleichnis vom Weinberg von dem gleichen Lohn spricht, den alle Arbeiter erhalten. Egal wie lange sie gearbeitet haben, alle erhalten am Ende EINEN TALER: Die Zahl EINS ist auch ein Hinweis auf das EINSwerden mit dem Gottesbewusstsein. Die runde Form des Talers weist auf die Unendlichkeit hin. Alle Arbeiter, alle Menschen, erhalten den gleichen Lohn für die Arbeit, die sie in ihren vielen Leben verrichten. Manche müssen länger dafür arbeiten und häufiger inkarnieren, weil sie länger brauchen, bis sie sich an Ihre göttliche Heimat erinnern und sich auf den Befreiungsweg machen und mehr Karma und Ego abtragen müssen als andere. Andere gelangen schneller ans Ziel, weil sie sich früher an ihre göttliche Herkunft erinnern und härter dafür arbeiten, um Befreiung zu erlangen. Je größer das Ego ist, desto länger braucht es, bis es bereit ist aufzugeben und in die Einheit zu gehen. Gott hat uns den freien Willen gegeben, selbst zu entscheiden, welchen Weg wir wann wählen möchten: den in die Welt oder den nach Hause zum Vater.

Getrud sagt dazu: „Gott hat uns die Zeit gegeben. Von Eile hat Er nichts gesagt.“

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner