Der Befreiungsweg

Der Befreiungsweg nach den indischen Veden

Der Weg in die Freiheit von Ego, Karma und Wiedergeburt: Der Sohn ist der Weg, Gott ist das Ziel.


Auf dem mystischen Befreiungsweg wird die Spaltung zwischen Mensch und Gott überwunden, indem der Glaube an Gott übergeht in die Gotteserkenntnis, dass wir selber göttlich sind.

(Gertrud Perach, Der „ursprüngliche“ Hinduismus), (Foto: hydebrink/AdobeStock)

Der Befreiungsweg ist ein mystischer Weg, auf dem die individuelle Seele von einem von Gott gesandten Spirituellen Meister zurückgeführt wird in das Gottesbewusstsein. Aus diesem Einheitsbewusstsein ist die Seele vor Beginn der Zeit herausgetreten, um als individuelle Seele in einem Körper auf Erden zu inkarnieren und zu erfahren, wer sie wirklich ist. Dieser Weg der Seele zurück zu Gott wird zu allen Zeiten von den Spirituellen Meistern Ihrer Zeit – angepasst an die jeweiligen Sprachen und Kulturen – gelehrt.

Der Spirituelle Meister Sri Kanti Parshuram lehrt den Befreiungsweg nach den indischen Veden in Übereinstimmung mit den Aussagen Jesu. Er arbeitet in Deutschland mit Dr. med. Gertrud Perach zusammen und hat sie beauftragt, Seine Lehre für den modernen Westen zu formulieren und den Vedischen Befreiungsweg von Deutschland aus bekannt zu machen. Gertrud Perach hat zu Lebzeiten Befreiung von Ihm erhalten und ist eins mit Ihm und dem göttlichen Bewusstsein. Satyha Sai Baba hat sie beauftragt, als Sein Instrument mit Guruji zusammenzuarbeiten.

„Keiner kommt zum Vater, denn durch mich.“ (Jesus)
Die Verbindung zwischen dem Guru und dem Schüler ist das Gurumantra. 

„Preiset den Namen des Herrn.“ (Jesus)
Durch die Gurumantra-Meditation können wir zum Vater zurückkehren.

Das ist die zentrale Botschaft, die Jesus und Guruji lehren.

Sri Sathya Sai Baba sagte:
„Die Lehren der Meister sind immer gleich, in allen Sprachen und Kulturen.“

Der vedische Befreiungsweg ruht auf drei Pfeilern: 

  • dem Dharshan eines lebenden Spirituellen Meisters, zu dem der Meister seine Schüler zusammenruft, um sie in Seinen Lehren zu unterweisen und sie in die Gotteserkenntnis zu führen. 
  • der Meditation mit einem geheimen Gurumantra, mit dem die innere Verbindung zwischen Spirituellem Meister und Schüler besiegelt wird.
  • einer rechtschaffenen Lebensweise gemäß dem Dharma mit Seva und vegetarischer Ernährung.

Der Spirituelle Meister lehrt und wirkt als:

  • Guru („Lehrer“): Er lehrt seine Schüler durch Sein Vorbild und Seine Worte. Er gibt Anleitungen und Empfehlungen für den Einzelnen und die Gruppe Seiner Schüler und vermittelt in Lectures, Vorträgen und Gesprächen die spirituelle Weisheit der Veden. Seinen Schülern gibt er ein geheimes Gurumantra.

Die Gurumantra-Meditation erfüllt die Empfehlung Jesu:
„Preiset den Namen des Herrn!“

  • Gurudev („der Gott als Guru“ oder „der Guru als Gott“): Der Spirituelle Meister ist der Avatar Gottes, er ist vollkommen Gott, d.h. sein Selbst (Atman) ist voll verwirklicht.
    Gott, „der Vater“, ist das transzendente vollkommene Gottesbewusstsein jenseits des Kosmos. Der Gurudev ist eine Teil-Inkarnation des vollkommenen Gottes-Bewusstseins. Erscheint Gott selbst als Mensch auf der Erde, so ist er der Purna-Avatar Gottes, eine vollständige Inkarnation des vollkommenen Gottes-Bewusstseins, die alle Aspekte des Göttlichen umfasst. Das Bewusstsein ist dasselbe, die Aufgaben unterscheiden sich. Gott ist der ganze Kuchen, der Spirituelle Meister ist ein Stück des Kuchens. Das Stück und der ganze Kuchen sind im Wesen gleich.

Das meinte Jesus als er sagte:
„Der Vater und ich sind eins.“

  • Satguru/Sadguru: Der wahre Sadguru ist eine Zweit-Inkarnation aus der Meisterseele Parshuram, die in einer Höhle im Himalaya in tiefer Meditation (Samadhi) versunken ist und ewig lebt. Er ist der Lehrer der Lehrer, der Meister der Meister, der von Gott gesandt wurde mit dem Auftrag, die verlorenen Söhne (und Töchter) zum Vater nach Hause zu bringen.

Auf diesen Auftrag gab Jesus uns einen Hinweis in der Aussage:
„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!“ 

Als Verkörperung des reinen vollkommenen Gottesbewusstseins mit der „Lizenz zur Befreiung“
– IST Er der Weg zurück zum Vater (Befreiungsweg), denn niemand kommt zum Vater (transzendentes Gottesbewusstsein) zurück außer durch einen lebenden Spirituellen Meister, der ihn in Sein Gottesbewusstsein hineinführt. 
– IST Er die Verkörperung der Göttlichen Wahrheit (Sathya), da er Gott Selbst ist. Gott ist die absolute Wahrheit. 
– IST er das ewige Leben des transzendenten Bewusstseins und führt Seine Schüler in dieses hinein. Er befreit die Seele von Ego und Karma, welche die Ursache für weitere Wiedergeburten und den Tod des Körpers sind. So führt Er uns in das ewige Leben der befreiten Seele.

Der Tod (physischer Körper) ist das Kleid des Lebens (Atma, Seele)„.
(Sathya Sai Baba)

Wozu brauchen wir einen Spirituellen Meister?

Der Sadguru kennt all unsere Leben, er schaut in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Für Seine Schüler erschafft er Situationen und  Reinigungsprozesse, durch die die Seele Karma abbauen, und neue Handlungsweisen erfahren und Rechtschaffenheit erlernen kann. So hilft Er uns dabei, Selbst-Bewusstsein zu entwickeln, das am Ende in die Erkenntnis übergeht, dass man selbst Gott ist. 

Er ist der Heiland, der unsere Seele von allem Karmischen heilt und uns das wahre Leben schenkt.

Er ist derjenige, welcher uns ohne unser Dazutun in das Göttliche Bewusstsein hineinziehen kann, wodurch wir Eins mit dem Gottesbewusstsein werden. Diesen letzten Schritt  können wir nicht alleine tun. Er beruht einzig auf Seiner Gnade, die wir uns durch Hingabe und Vertrauen an Ihn und Seine Führung verdienen.

Dazu brauchen wir einen lebenden Spirituellen Meister, damit er uns ein Gurumantra gibt, das uns wie eine Nabelschnur mit Ihm verbindet. An ihr hält er uns wie ein Bergführer, wenn wir straucheln und zieht uns am Ende unserer Seelen-Entwicklung in Sein Bewusstsein hinein. Diese Verschmelzung mit dem göttlichen Einheitsbewusstsein ist die wahre Selbst-Verwirklichung der Seele (Atman), die Rückkehr des verlorenen Sohnes zum Vater (Unio Mystica, Spirituelle Hochzeit, Verschmelzung mit dem Einheitsbewusstsein) und das eigentliche Ziel all unserer Leben auf der Erde. Wir kennen diese Spirituelle Hochzeit des Spirituellen Meisters mit der individuellen Seele aus den Märchen als Märchenhochzeit: „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch immer… Das ist einHinweis auf das ewige Leben der Seele im Paradieseszustand der Einheit, aus dem sie einst herausgetreten ist.

Der Spirituelle Meister verkörpert unter anderem den Gottesaspekt von:

  • Vishnu, den Erhalter des Guten:  Er sorgt dafür, dass die Seele gestärkt und auf Gott aufgerichtet wird, bis sie eins wird mit Gott. 
  • Brahma, dem Schöpfer: Er erschafft Situationen und Gelegenheiten, indem der Schüler neue Erfragungen machen und Karma abbauen kann.
  • Shiva dem Zerstörer: Er zerstört mit den Shiva-Kräften das Ego und die negativen Tendenzen in uns.
  • Ganesha, dem Herrscher der Welt und Beseitiger von Hindernissen, denn durch Seine Gnade nimmt er Teile unserer Karmas auf sich und beseitigt Hindernisse in unserem Leben. Gnesha ist auch der Gott des Wissens und der Weisheit. Der Spirituelle Meister gilt wie Ganesha als Verkörperung der Veden, der Göttlichen Weisheit.
  •  je nach Auftrag kommen noch weitere Gottes-Aspekte dazu.

 

In der Lehren gab Jesus das Versprechen, dass alle, die sich nach Gott sehnen, zu Ihm zurückgeführt werden. Für diese Heimkehr der Seele zu Gott hat der Göttliche Vater den Befreiungsweg geschaffen, der von den jeweiligen Spirituellen Meistern ihrer Zeit gelehrt wird. Dieser Weg ist überkonfessionell und an keine Glaubensrichtung oder Kultur gebunden.

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner