Der Befreiungsweg

Aufruf zum fünften Mahayagya 2012 bis 2014

Aufruf zum fünften Mahayagya 2012 bis 2014

Aufruf zum fünften Mahayagya 2012 bis 2014

Weltfriedensgebet:

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Am 23. November 2012 – direkt im Anschluss an das Mahayagya 2010 bis 2012 – haben wir unser  4. Weltfriedensgebet begonnen, das wir am 23. November 2014 abschließen möchten. Zu diesem Weltfriedensgebet möchten wir Sie herzlich einladen!

Bereits in den Jahren 2005-06 fand in Mahayga in Rishikesh statt, um Mutter Erde zu unterstützen. 2007-08 und 2009-10 wurde das Mahayagya individuell intern in der Gruppe durchgeführt. 2010-12 hat Gertrud Perach im Auftrag von Guruji zu einem offiziellen Weltfriedensgebet zur Verhinderung von Naturkatastrophen und Kriegen eingeladen. Aufgrund der aktuellen Weltsituation setzten wir unsere Gebete fort.

Gurujis „Anliegen“: Ein weiteres Mahayagya

Am 18. November 2012 entdeckte Frau Perach „zufällig“ eine E-Mail von Guruji in ihrem E-Mail-Postfach, die sich als „noch nicht gelesen“ in ihrer Ablage befand! Wie sonderbar: Die E-Mail stammte nämlich vom 30. März 2005 und war unterzeichnet mit „Kanti Parshuram“. Sie enthielt einen Kommentar von Guruji zu unserem ersten Mahayagya von 2005.

Guruji teilte uns in der E-Mail mit, dass Baba unsere Gebete erhört hat und aufgrund unseres Mahayagyas den von Wissenschaftlern erwarteten Tsunami nach dem Erdbeben der Stärke 8,7 in Indonesien verhindert hat. Die Wissenschaftler sprachen damals von einem Wunder, dass der Tsunami ausgeblieben war. Guruji bat uns zudem, das Mahayagya zum Wohle der Menschen und für Mutter Erde strikt fortzuführen, da weitere Naturkatastrophen zu erwarten seien.

Frau Perach erkannte sofort, dass die E-Mail-„Anlage“ für ein erneutes „Anliegen“ von Guruji steht – dass wir aufgrund der schlimmen Weltsituation weiter für den Frieden beten sollen. Deshalb beginnen wir am 23. November 2012 ein drittes Mahayagya, das bis 23. November 2014 dauern wird. Es wäre gut und segensreich, wenn Sie (wieder) mitmachen würden.

Das Mahayagya – ein Gebet für den Weltfrieden

Das Mahayagya ist ein Dienst für die ganze Erde. Darüber hinaus hilft es den Teilnehmern auch bei ihrer persönlichen spirituellen Entwicklung. Bei diesem Weltfriedensgebet wird das Mantra „OM NAMO BHAGAVATE SAI NATHAYE(„Ich verneige mich vor Dir, oh Gott, der Du der Beschützer von allen bist.“) so oft wie möglich rezitiert. Ergänzt wird das Gebet durch Feuerzeremonien. Hier wird die Energie, die durch das Rezitieren des Mantras erzeugt wird, an Gott übergeben, damit er sie dorthin lenken kann, wo sie am Dringensten gebraucht wird. Die Termine finden Sie im Menü unter  „Veranstaltungen“. Um Voranmeldung wird gebeten (s. „Anmeldung“ unten).

Wie Gottes Gnade durch das Gebet erlangt werden kann und wie Gott in das Weltgeschehen gnadenvoll eingreift, erzählt der Mythos von Shiva und Ganga:

Shiva bändigt die Fluten von Mutter Ganges, indem er sie durch seine Haare gleiten lässt.

Shiva bändigt die Fluten des Ganges

Zu einer Zeit, als die Erde trocken und unbewohnbar war und es den Fluss Ganges noch nicht auf der Erde gab, betete König Bhagiratha tausend Jahre lang zu Shiva. Nach dieser Zeit erhöhte Shiva die Gebete des Königs und gab ihm einen Wunsch frei. Bhagiratha bat darum, die Göttin Ganga möge auf die Welt niederkommen und der Erde ihre Fruchtbarkeit schenken. Ganga erwiderte aber, dass dies unmöglich sei, da die gewaltigen Wassermassen der Ganga die Erde in ihren Grundfesten erschüttern und alles Leben ausöschen würde.

Shiva fing nun die herabstürzenden Wassermassen mit seinem Kopf auf und bändigte ihre Fluten, indem er sie durch sein aufgetürmtes Haar dämpfte. So verlor Ganga ihre zerstörerische Gewalt und strömte gemäßigt als Fluss Ganges vom Himalaya in die indische Ebene herab. So schenkt die Göttin Ganga seither den Menschen, Tieren und Pflanzen ihr lebensbringendes Nass.

Unsere Weltfriedensgebete:

Das 1. Mahayagya: Gurujis Großes Opfer 2004-2005 wurde von Ihm selbst in Rishikesh angeleitet.

Das 2. Mahayagya von 2006-2008 und das 3. Mahayagya von 2008-2010 wurden individuell intern in der Gruppe in Freiburg durchgeführt.

Seit dem 4. Mahayagya von 2010-2012 gibt es alle zwei Jahre eine neue Einladung an alle Interessierte von Gertrud Perach. Eine Teilnahme setzt eine verbindliche Anmeldung voraus. Das Mahayagya dauert jeweils zwei Jahre und endet mit einer Feuerzeremonie. 

Zum Anhören und Ausdrucken:

Anhören: Mahagaya-Mantra, eine Mala (langsam)
Anhören: Mahayagya-Mantra, eine Mala (schnell)
Anhören: Mahayagya-Ende

Texte und MP3-Downloads: Free Prints und Podasts

Mehr zum Mahayagya: Anleitung, Vortrag und Einführung

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner