Der Befreiungsweg

Mahayagya – Einladung und Anleitung

Mahayagya – Einladung und Anleitung

Mahayagya – Einladung und Anleitung

Einladung zum Mahayagya (Weltfriedensgebet)

Angesichts der sich häufenden Naturkatastrophen und Unglücke sowie der Zunahme von Gewalt, Unrecht und Armut auf der Erde führen wir wieder ein Mahayagya für den Weltfrieden durch. Seit Guruis Großem Opfer 2004/2005 übergeben wir alle zwei Jahre die rezitierten Mantren Sathya Sai Baba in einer Feuerzeremonie und beginnen ein neues Mahayagya.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen.

Das überkonfessionelle Weltfriedensgebet ist ein Dienst für die ganze Erde. Darüber hinaus hilft das Mahayagya den Teilnehmenden auch bei ihrer spirituellen Entwicklung, indem es die Hingabe an das Göttliche fördert.

Die Wirkung des Mahayagya-Mantras

Om Namo Bhagavathe Sai Nathaye

(“Ich verneige mich vor Dir, oh Gott, der Du der Beschützer von allen bist”.)

Das Mantra wird so oft und schnell wie möglich rezitiert. Dabei entsteht Energie, die wir in speziellen Feuerzeremonien Gott als Opfer zu Füßen legen, damit Er sie dorthin lenke, wo sie am Dringendsten benötigt wird. Diese Energie kann Gott tausendfach verstärken, sodass auch das Gebet einer kleinen Gruppe großes bewirken kann – durch Gottes Gnade!

Die Mantrameditation entspricht dem „Preiset den Namen des Herrn“ und dem „Dein Wille geschehe“, welche Jesus im „Vater Unser“ lehrt. Durch diese Verehrung opfern wir Gott unsere Hingabe und bitten Ihn, dass Er hilfreich in das Weltgeschehen eingreift.

Ein Beispiel, wie die Menschen Gottes Gnade erlangten und Gott die Welt gerettet hat, erzählt der indische Mythos von Shiva und Ganga:

Shiva bändigt die Fluten von Mutter Ganges, indem er sie durch seine Haare gleiten lässt.

Shiva bändigt die Fluten des Ganges

Zu einer Zeit, als die Erde trocken und unbewohnbar war und es den Fluss Ganges noch nicht auf der Erde gab, betete König Bhagiratha tausend Jahre lang zu Shiva. Schließlich erhörte Shiva die Gebete des Königs und gab ihm einen Wunsch frei. Bhagiratha bat darum, die Göttin Ganga möge auf die Welt niederkommen und der Erde ihre Fruchtbarkeit schenken. Ganga erwiderte aber, dass dies unmöglich sei, da die gewaltigen Wassermassen der Ganga die Erde in ihren Grundfesten erschüttern und alles Leben auslöschen würde.

Shiva erhörte den Wunsch von Bhagiratha und ließ die herabstürzenden Wassermassen von Ganga über seinen Kopf strömen. Er bändigte ihre Fluten, indem er sie durch sein aufgetürmtes Haar fließen und sich über der Erde in Flussläufen verteilen ließ. Dadurch verlor Ganga ihre zerstörerische Gewalt und strömte gemäßigt als Fluss Ganges vom Himalaya in die indische Ebene herab. So schenkt die Göttin Ganga seither den Menschen, Tieren und Pflanzen ihr lebensbringendes Nass.

 

Anleitung

Hinweis: Bei dieser Mediation sollten Sie weder Autofahren noch Geräte bedienen oder sich „nebenbei“ beschäftigen. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an dem Sie sich ganz auf die Mantren konzentrieren können. Sie können sie sowohl laut mitsprechen als auch im Stillen rezitieren. Wenn Sie die Audio-Dateien nutzen, hören Sie bitte konzentriert zu. Sie können sich dabei hinsetzen oder legen, sollten jedoch nicht einschlafen. Diese Meditation erzeugt Energie. Es könnte Ihnen warm werden beim Rezitieren.

 

  1.  „OM NAMO BHAGAVATE SAI NATHAYE
    („Ich verneige mich vor Dir, oh Gott, der Du uns Schutz und Führung gibst.“)
    Sprechen Sie das Mantra so oft und so schnell Sie können hintereinander. Verwenden Sie dazu eine Mala oder hören Sie sich unsere Audio-Dateien an.
  2. Beenden Sie Ihre Meditation immer mit der Audio-Datei „4. Mahaygaya Ende“ oder sprechen Sie:
    “Om, shanti, shanti, shanti. Samasta loka sukinho bhavantu.
    Samasta loka sukinho bhavantu. Samasta loka sukinho bhavantu.
    Om shanti, shanti, shanti.”
    (“Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein!”)

 

Teilnahme

  1. Bitte melden Sie sich zur Teilnahme am Mahayagya verbindlich an. Wir führen das Weltfriedensgebet im Auftrag von Sathya Sai Baba durch und opfern Ihm alle zwei Jahre die rezitierten Mantren in einer Feuerzeremonie, damit er sie dorthin lenken kann, wo sie am dringendsten benötigt werden. Der Gruppeneffekt verstärkt die Wirkung:
    „Wo Zwei oder Drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter Ihnen.“

  2. Zählen Sie, wie viele Malas sie rezitieren und tragen Sie die Anzahl täglich in Ihre Zählhilfe ein.
  3. Bitte teilen Sie uns monatlich mit, wie viele Malas Sie rezitiert haben: Zehn Prozent der Malas sollten durch eine Feuerzeremonie (Haven) ergänzt werden. Damit wir diese planen und entsprechend durchführen können, benötigen wir die Anzahl der insgesamt rezitierten Malas aller Teilnehmenden.
  4. Wenn Sie zur Haven in den Tempel kommen möchten, melden Sie sich bitte an.

Anmeldung und Meldung der rezitierten Malas unter: kontakt(ät)gertrud-perach.de.

Download und Stream der Audio-Dateien: Free Prints und Podasts

Unsere Weltfriedensgebete:

Das 1. Mahayagya: Gurujis Großes Opfer 2004-2005 wurde von Ihm selbst in Rishikesh angeleitet.

Das 2. Mahayagya von 2006-2008 und das 3. Mahayagya von 2008-2010 wurden individuell intern in der Gruppe in Freiburg durchgeführt.

Seit dem 4. Mahayagya von 2010-2012 gibt es alle zwei Jahre eine neue Einladung an alle Interessierte von Gertrud Perach. Eine Teilnahme setzt eine verbindliche Anmeldung voraus. Das Mahayagya dauert jeweils zwei Jahre und endet mit einer Feuerzeremonie. 


Hilfe für die Mantrameditation:

Download: Zählhilfe Mahayagya
Texte und MP3-Downloads: Free Prints und Podasts
Mehr zum Mahayagya: Beiträge zum Mahayagya

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner